Dämm-Geschichten – wir dämmen ökologisch!

Ob bei Neubau oder Sanierung – Wärmedämmung ist die maßgebliche Methode, um Energie- und Kosteneinsparung, Wertsteigerung der Immobilie, verbessertes Wohlbefinden, Schutz vor Bauschäden, aber auch Umweltschutz miteinander zu vereinen. Bei Dämmstoffen muss es nicht immer Styropor/Kunststoff sein: Am Markt gibt es zahlreiche Dämmstoffe aus nachwachsenden Materialien. Häufig verwendet werden Holzfaser und Zellulose. Holzfaserplatten eignen sich z.B. für die Dämmung von Wänden; Zellulose kann gut in Wand- und Dachaufbauten sowie in enge Zwischenräume eingeblasen werden.In Niederösterreich gibt es für die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen bei Hausbau und Sanierung zusätzliche Förderpunkte. Informationen zur NÖ Wohnbauförderung und zur aktuellen Bundesförderung „Sanierungsbonus Ein-Zweifamilienhaus und Reihenhaus 2023/2024“ finden Sie auf www.kem-lainsitztal.at/foerderungen.

Neueröffnung saniertes Gemeindeamt Moorbad Harbach

Am 9. September 2023 war es nach über einem Jahr endlich soweit. Das Gemeindeamt, welches in den letzten Monaten sanierte worden war, wurde feierlich eröffnet. Das seit 1971 bestehende Amtshaus, das vor der Gemeindezusammenlegung von Feuerwehr, Raiba und Post genützt war und auch Wohnungen untergebracht hatte, wurde saniert, und modernisiert. Das Haus wurde innen generalsaniert – und außen thermisch saniert. Die freigewordene Wohnung im Obergeschoß wurde ins Gemeindeamt integriert, damit konnte der erforderliche Platzbedarf erfüllt werden. Es wurde ein getrenntes Bürgerbüro installiert, ebenso ein Tourismusbüro, dass es bisher nicht gab. Der Sitzungssaal blieb wie gehabt, im Obergeschoß wurde eine Aula mit Sozialräumen und Küche geschaffen, die auch Vereine nützen können. Dazu wurde auch ein eigener Eingang zum Sitzungssaal umgesetzt. Der Eingang wurde barrierefrei gestaltet. Um für die Besucher Fakten über die Sanierung leicht verständlich aufzuzeigen, erstellte die KEM eine Übersicht. Außerdem wurde der Gemeinde seitens der Energie- und Umweltagentur die Plakette "Ausgezeichnet gebaut in Nö" verliehen.

Read more about the article Sanierung des Gemeindeamts: Umbauarbeiten haben begonnen
Volksschuldirektor Hubert Prinz, Bgm. Margit Göll, Architekt Rudolf Schwingenschlögl, Landesrat Ludwig Schleritzko, Vbgm. Roman Prager; © Katrin Pilz - Mein Bezirk

Sanierung des Gemeindeamts: Umbauarbeiten haben begonnen

Es wird ernst: Gemeindeamtsmitarbeiter übersiedeln ins Feuerwehrhaus Wultschau. Mit der Sanierung des Gemeindeamtes und dem dabei geplanten Zubau wird noch in dieser Woche begonnen. Die Mitarbeiter des Gemeindeamtes übersiedeln in ihr Ausweichquartier. Bei der Gemeinderatssitzung in der Vorwoche wurde das Ergebnis der Bürgerbefragung besprochen. 60 Prozent der abgegebenen Stimmen sprachen sich wie berichtet für die Sanierung und den Umbau des Gemeindeamtes aus. „Die Aufträge haben wir schon im Februar gemeinsam mit jenen Arbeiten, die bei der Volksschule erforderlich waren, vergeben. Beide Projekte werden von den selben Firmen ausgeführt, das spart nicht nur bei der einmaligen Baustellenerrichtung Kosten“, sagt Bürgermeisterin Margit Göll (ÖVP). Die Arbeiten bei der Volksschule haben bereits begonnen. Für das „neue“ Gemeindeamt muss die Gemeinde rund 860.000 Euro in die Hand nehmen. Dafür gibt es auch Förderungen, etwa für die „Mustersanierung“. Göll: „Wir wollen eine Vorbildgemeinde in Sachen Klimaschutz sein.“ Nach der Baubesprechung am 13. Juni starteten die Amtsmitarbeiter mit der Übersiedelung ins Feuerwehrhaus Wultschau: „Wir danken der Feuerwehr, hier haben wir Platz und können auch heizen.“ Quelle: NÖN Volksschuldirektor Hubert Prinz, Bgm. Margit Göll, Architekt Rudolf Schwingenschlögl, Landesrat Ludwig Schleritzko, Vbgm. Roman Prager; © Katrin Pilz - Mein Bezirk