Klimafitter Wald – Informationsmöglichkeiten auf der BIOEM Großschönau

Unser Wald bietet uns einen außergewöhnlichen Lebens- und Erholungsraum. Darüber hinaus stellt er einen großen wirtschaftlichen Faktor dar und ist enorm wertvoll für unser Klima. Klimatische Herausforderungen für den Wald Der Wald ist immer stärkeren Veränderungen unterworfen. Der Klimawandel spielt dabei eine große Rolle. Lange Trockenperioden setzen speziell den Fichtenmonokulturen stark zu. Die Vermehrung der Borkenkäfer wird durch höhere Temperaturen und häufigere und längere Trockenperioden unterstützt. Windwurf, Schneedruck und Eisbruch schädigen unsere Wälder immer häufiger. Informations- und Beratungsangebot bei der BIOEM Die BIOEM Großschönau zeigt vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2024 durch tägliche Fachvorträge und Beratungsstände auf, welche Wege zu einer zukunftssicheren und ertragreicheren Waldbewirtschaftung führen. Hofeigene und hofferne Waldbesitzer:innen haben somit die Möglichkeit sich auf der BIOEM über dieses aktuelle Thema zu informieren. Am Beratungsstand der Waldwirtschaftsgemeinschaften erhalten die Waldbesitzer TOP Beratung, welcher durch die KLAR! Lainsitztal unterstützt wurde. Zum Vortragsprogramm: https://www.bioem.at/-/vortraege Zu den Ausstellern und Beratungsständen: https://www.bioem.at/-/ausstellerverzeichnis Zum Download der neuen Informationsbroschüre Klimafitter Wald: Klimafitter Wald 2.0 (bioem.at)

KLAR! geht es weiter

Weitra kommt dazu: 6 Gemeinden der Region Lainsitztal arbeiten zur Anpassung an den Klimawandel zusammen KLAR! - Klimawandel-Anpassungsmodellregion Die Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St. Martin und Unserfrau-Altweitra haben beschlossen, die Arbeit in der KLAR! – der „Klimawandel-Anpassungsmodellregion“ – für weitere drei Jahre fortzusetzen. Die Stadtgemeinde Weitra kommt neu zur KLAR! hinzu. Gemeinsam will sich nun die gesamte Kleinregion Lainsitztal auf den Klimawandel vorbereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels minimieren und die sich eröffnenden Chancen nutzen. In den nächsten drei Jahren sind Maßnahmen geplant, um Wälder, Landwirtschaft, kommunale Grünflächen und Gärten klimafit zu machen. Ein Fokus liegt auch auf dem Erhalt und der Renaturierung von Mooren, dem Katastrophenschutz sowie dem Wassermanagement in Zeiten des Klimawandels. Ein neues Thema in der KLAR! sind die Auswirklungen des Klimawandels auf die Gesundheit und wie man sich darauf vorbereiten kann. Eine von 89 Regionen in Österreich Die Region Lainsitztal wurde als eine von 89 Regionen in Österreich vom Klima- und Energiefonds auserwählt. Durch das KLAR!-Programm werden die Regionen nicht nur finanziell unterstützt, sondern erhalten auch fachliche Unterstützung und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Vereinsobmann Martin Bruckner ist stolz: „Wir arbeiten nun gemeinsam für noch mehr Zukunftssicherheit unserer Bürger!“ KLAR! gibt es den Klimawandel Auch in der Region Lainsitztal sind bereits jetzt zahlreiche Folgen des Klimawandels wie lange Trockenperioden, Starkregenereignisse, Schädlingsbefall wie z.B. Borkenkäfer oder Biodiversitätsverlust beobachtbar. Um diese Herausforderungen des Klimawandels zu bestreiten, aber auch um sich ergebende Chancen zu nutzen, ist heute schon vorausschauendes Handeln nötig. Dies betont auch KLAR!-Managerin Verena Litschauer „Für jeden Einzelnen, genauso wie für Gemeinden, bedeutet Klimawandel, sich auf neue klimatische Situationen einzustellen und auch auf mögliche…

Christa Kummer kommt nach Weitra! (08.06.) – ABGESAGT

Herzliche Einladung zum Vortrag von Christa Kummer am 08.06.2024 auf Schloss Weitra. „Nichts hemmt uns mehr, als die Angst vor Veränderung“!Mag. Dr. Christa Kummer (Klimatologin, Hydrogeologin und Theologin) wird unter dem Thema „Fit4Future“ in einem interaktiven, ernsthaft, dennoch launigen Vortrag darüber referieren, wie Wetter, Klima und das Festhalten an alten Mustern unser Wohlbefinden beeinflusst. Auch gesellschaftliche Zukunftsthemen wie, Energie, Mobilität & Wohnen werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln kritisch beleuchtet. Sitzplatz - freie Platzwahl 20,00 € Sitzplatz Kind - freie Platzwahl (bis 14 J. -50%)10,00 € ABGESAGT Foto @ Inge Prade

Einladung Tag des Waldes in Weitra (16.05.)

Herzliche Einladung zum Tag des Waldes auf Schloss Weitra am 16.05.2024 ! Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung unter Email tagdeswaldes@gmail.com oder mittels QR-Code ist jedoch erforderlich. Wir freuen und auf Ihr Kommen!

Wassertransportleitung Spital in Betrieb

Anfang April wurde die neue Transportleitung, nach rund 6 Monaten Bauzeit, in Betrieb genommen. Damit ist das jahrelange Problem, der zu geringen Wasserhärte und die nicht ausreichende Wassermenge in trockenen Sommermonaten in der KG Spital, ein für alle Mal gelöst. Mit der Inbetriebnahme wird die Katastralgemeinde Spital ab sofort zu 100% mit Wasser aus den Quellgebieten der Stadtgemeinde Weitra, am Fuße des Nebelsteins, versorgt. Die Verantwortlichen in der Gemeinde freuen sich über diesen Meilenstein:  „Wir freuen uns, dass mit der Inbetriebnahme der wichtigste Schritt im Projekt Wassertransportleitung Spital geschafft ist und die KG Spital ab sofort mit ausreichend Trinkwasser bester Qualität versorgt wird!“ Zum Projekt: Die Stadtgemeinde Weitra betreibt das Trinkwasser-Ortsnetz in der Katastralgemeinde Spital. Neben dem Problem der geringen Wasserhärte, musste aufgrund einer zu geringen Schüttung der Quellfassungen in den vergangenen Jahren, immer wieder zusätzliches Wasser mittels LKW-Transporten dem Hochbehälter zugeführt werden. Im Jahr 2021 wurde die Firma ZT Henninger & Partner mit der Erstellung einer Studie und eines Variantenvergleiches zur künftigen Sicherstellung der Wasserversorgung, sowohl in qualitativer wie auch in quantitativer Sicht, beauftragt. Auf Grundlage dessen wurde im Februar 2022 der Grundsatzbeschluss über die Errichtung einer Transportleitung zur Versorgung der KG Spital im Gemeinderat gefasst. In den letzten eineinhalb Jahren erfolgten umfangreiche Planungsarbeiten und die wasserrechtliche Bewilligung. Im Juni 2023 konnte schlussendlich die Ausschreibung erfolgen, welche neben der Transportleitung auch den Ausbau des Ortsnetzes für sieben neue, geplante Bauplätze beinhaltet. Die neue Transportleitung entnimmt das Wasser aus dem Ortsnetz der Stadt Weitra im Bereich Veitsgraben und pumpt es, mittels einer Drucksteigerungsanlage, über eine 2.975 m lange Leitung in den Hochbehälter der KG Spital. In der Leitung mit…

Sanierung und Heizungstausch: Infoabend in Weitra

Weitra. Am 27. Februar 2024 folgten mehr als 100 Interessierte der Einladung der Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Lainsitztal zur Informationsveranstaltung „Sanierung und Heizungstausch“ nach Weitra. Im Anschluss wurde ein in der Sanierung befindliches Einfamilienhaus besichtigt. In zahlreichen Haushalten sprengen die Energie- und Stromkosten die Haushaltsbudgets. Thermische Gebäudesanierungen und der Tausch des Heizkessels können dabei helfen, langfristig Energie und Kosten zu sparen. Am 27. Februar 2024 informierte Energieberater Martin Zizka umfassend zur thermischen Sanierung, den Heizkesseltausch und die aktuellen Fördermöglichkeiten durch Bund und Land im vollbesetzten Rathaussaal Weitra. Mehr als 100 Interessierte nutzten die kostenlose Gelegenheit, um einen Überblick über die Möglichkeiten zur Althausmodernisierung zu erhalten. Im Anschluss wurde ein in der Sanierung befindliches Einfamilienhaus gemäß klima:aktiv-Standard, welches u.a. mit ökologischem Material gedämmt wurde, besichtigt. Es ist wichtig, jetzt schon an den nächsten Winter zu denken und sich über mögliche Maßnahmen und Fördermöglichkeiten zu informieren. Mit den erhöhten Förderungen sind thermische Sanierungsmaßnahmen in den eigenen vier Wänden so attraktiv wie nie zuvor.“, so KEM-Managerin Verena Litschauer. So gut gefördert wie nie Der Heizungssektor ist ein zentraler Hebel im Klimaschutz. Deshalb erhöhte das Klimaschutzministerium (BMK) mit Jänner 2024 die Förderungen für den Tausch fossiler Heizungen und die Sanierungen massiv. Mit dem Erneuerbaren-Wärme-Paket sollen möglichst rasch viele fossile Heizungen getauscht werden. Die zentralen Eckpunkte des neu geschnürten Förderungspaketes sind deutlich höhere Förderungen für den Heizungstausch von bis zu 100 Prozent durch Bundesförderungen sowie eine Verdreifachung der Förderungspauschale des Bundes für die thermische Gebäudesanierung.Quelle: Auszug Website BMK: https://www.umweltfoerderung.at/privatpersonen/raus-aus-oel-und-gas https://www.youtube.com/watch?v=4jf5tsMqXyI