Seit 2010 arbeitet die Klima- und Energie-Modellregion „Lainsitztal“ bereits an der Erreichung der gesetzten Ziele. In der ersten Projektphase wurde – unter der Mithilfe von eigens ausgebildeten „Energie-Experten“ – eine detaillierte Energiedatenerhebung und -auswertung durchgeführt. Jeder Haushalt erhielt Informationen über seinen persönlichen Energieverbrauch und das Gesamtergebnis wurde übersichtlich mittels Schautafeln präsentiert.

KEM Lainsitztal, Ergebnispräsentation_Energiedatenerhebung

In den ersten beiden Phasen wurden Elektrogeräte- und Heizungspumpen-Tauschaktionen sowie Broschüren mit Energiespartipps, Informationen über erneuerbare Energieträger und Fördermöglichkeiten laufend erarbeitet. Aktivitäten mit Schulen und Jugendlichen wurden regelmäßig durchgeführt.

In der Weiterführungsphase II wurde ein großer Schwerpunkt auf die Themen E-Mobilität und Photovoltaik gelegt. Hier besteht in der Region großes Potenzial. Die Forcierung von E-Mobilität, Aktionen zu rad- und fußläufiger Mobilität sowie die Motivation zur Bildung von Fahrgemeinschaften waren nur Eckpunkte des Schwerpunktes. In Bezug auf Photovoltaik konnte der Anteil der Energie durch Sonne vor allem durch die Einführung eines Bürgerbeteiligungsmodelles gesteigert werden.

Informationsveranstaltungen, bewusstseinsbildende Maßnahmen, Aus- und Weiterbildungen, Informationen über Förderungen und Energiespartipps sowie Öffentlichkeitsarbeit sind nur einige weitere Beispiele für laufende Maßnahmen in der Klima- und Energie-Modellregion Lainsitztal.