Lainsitztal ist Vorreiter bei Sonnenstrom!

Lainsitztal. Die Klima- und Energiemodellregion (KEM) Lainsitztal liegt beim Photovoltaik Ausbau an der Spitze aller 27 Klima- und Energiemodellregionen in NÖ. In NÖ setzen 27 Klima- und Energiemodellregionen Klimaschutzprojekte um. Dabei steht die 100-prozentige Versorgung mit erneuerbarer Energie im Vordergrund. Ein gemeinsames Zwischenziel 2030 haben alle NÖ Gemeinden: 2.000 Watt Photovoltaik-Anlagen Leistung pro Einwohner zu erreichen. Lainsitztal an der Spitze Seit 2010 werden in den sechs Gemeinden der KEM Lainsitztal, Bad Großpertholz, Großschönau,St. Martin, Moorbad Harbach, Unserfrau-Altweitra und Weitra unterschiedlichste Maßnahmen gesetzt, um dem Ziel von 100% erneuerbarer Energie näher zu kommen – mit Erfolg! Mit 700 Watt pro Einwohner liegen die Lainsitztalgemeinden derzeit an der Spitze aller KEM Regionen in NÖ. Jeder neunte Haushalt verfügt bei uns über eine Anlage, die aus Sonnenlicht elektrische Energie erzeugt. Wir sind sehr gut am Weg, aber noch lange nicht am Ziel. Die sechs Gemeinden der Region haben sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 ihren gesamten Stromverbrauch aus erneuerbaren Quellen zu decken. Die Photovoltaik wird dabei eine besonders wichtige Rolle spielen. Bis 2030 soll die Stromproduktion auf den bisherigen Verbrauch von ca. 40 GWh im Jahr gesteigert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Ausbaugeschwindigkeit bis 2030 kontinuierlich gesteigert werden. Jedes „Sonnendach“ ist ein Beitrag zur Energieautonomie der Region, aber auch zur ganz persönlichen Energieautonomie jedes Haushalts. KEM Managerin Verena Litschauer "Unser vorrangiges Ziel ist es, unsere Region bis in das Jahr 2030 energie-autark in der Jahresbilanz zu machen. Die Gemeinden sind genauso gefordert wie jede und jeder Einzelne." Bürgerbeteiligungsmodell wird weitergeführt Neben der eigenen Dachnutzung gibt es auch weiterhin ein Dachflächenmodell, wo andere Bürger in die Errichtung einer…

Photovoltaik-Bürgerbeteiligung

Möchten Sie eine Photovoltaik-Anlage, ohne Geld zu investieren? Haben Sie eine nach Süden, Südosten oder Südwesten ausgerichtete größere Dachfläche? Dann könnte Folgendes für Sie interessant sein: In der Klima- und Energie-Modellregion Lainsitztal wird in Kooperation mit der Helios Sonnenstrom GmbH aus Freistadt die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen durch ein Bürgerbeteiligungsmodell angeboten. Die Helios Sonnenstrom GmbH hat bereits mehr als 500 Anlagen mit über 15 MW mittels Bürgerbeteiligung im Raum Freistadt und Lainsitztal umgesetzt. Vorteile für Dachbesitzer: Kein Aufwand während der ersten 20 Jahre für die Dachbesitzer*innenDachbesitzer*innen bekommen Photovoltaik-Anlage nach 20 Jahren geschenktDanach laufend Erträge in die eigene Tasche durch die weitere StromproduktionWährend der 20 Jahre können Dachbesitzer*innen zwischen 2 Modellen wählen:Modell Gewinnbeteiligung: Die Dachbesitzer*innen erhalten ein Nutzungsentgelt in Form einer jährlichen Barleistung von 3 €/kWp (bei einem Strompreis von 8-12 Cent). Ab einem Strompreis von 14 Cent erhalten die Dachbesitzer*innen zusätzlich 30 % der Mehrerlöse.Modell Stromnutzung: Die Dachbesitzer*innen haben die Möglichkeit, den Strom der Photovoltaik-Anlage günstig zu beziehen. Im Moment rechnet man mit einem Strompreis von ca. 15 Cent/kWh. Voraussetzungen: Süd, Südost und Südwest ausgerichtete Dachfläche mit mind. 200m² vorhandenPrüfung der Eignung des Standortes durch Helios Sonnenstrom GmbHBei positiver Entscheidung: Betrieb der Anlage 20 Jahre lang durch Helios Sonnenstrom GmbH Bei Interesse bitte bis 31.12.2022 bei uns melden. Möchten Sie Ihr Geld in ein Sonnenkraftwerk anlegen? Bei der Helios Sonnenstrom GmbH können Sie auch Geld anlegen (mind. 500 €) und Sie bekommen derzeit jährlich 2,2 % an Zinsen. Mit diesem Geld werden dann Photovoltaik- Anlagen errichtet. Weitere Infos auf www.helios-sonnenstrom.at