Klimafitter Wald – Informationsmöglichkeiten auf der BIOEM Großschönau

Unser Wald bietet uns einen außergewöhnlichen Lebens- und Erholungsraum. Darüber hinaus stellt er einen großen wirtschaftlichen Faktor dar und ist enorm wertvoll für unser Klima. Klimatische Herausforderungen für den Wald Der Wald ist immer stärkeren Veränderungen unterworfen. Der Klimawandel spielt dabei eine große Rolle. Lange Trockenperioden setzen speziell den Fichtenmonokulturen stark zu. Die Vermehrung der Borkenkäfer wird durch höhere Temperaturen und häufigere und längere Trockenperioden unterstützt. Windwurf, Schneedruck und Eisbruch schädigen unsere Wälder immer häufiger. Informations- und Beratungsangebot bei der BIOEM Die BIOEM Großschönau zeigt vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2024 durch tägliche Fachvorträge und Beratungsstände auf, welche Wege zu einer zukunftssicheren und ertragreicheren Waldbewirtschaftung führen. Hofeigene und hofferne Waldbesitzer:innen haben somit die Möglichkeit sich auf der BIOEM über dieses aktuelle Thema zu informieren. Am Beratungsstand der Waldwirtschaftsgemeinschaften erhalten die Waldbesitzer TOP Beratung, welcher durch die KLAR! Lainsitztal unterstützt wurde. Zum Vortragsprogramm: https://www.bioem.at/-/vortraege Zu den Ausstellern und Beratungsständen: https://www.bioem.at/-/ausstellerverzeichnis Zum Download der neuen Informationsbroschüre Klimafitter Wald: Klimafitter Wald 2.0 (bioem.at)

KLAR! geht es weiter

Weitra kommt dazu: 6 Gemeinden der Region Lainsitztal arbeiten zur Anpassung an den Klimawandel zusammen KLAR! - Klimawandel-Anpassungsmodellregion Die Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St. Martin und Unserfrau-Altweitra haben beschlossen, die Arbeit in der KLAR! – der „Klimawandel-Anpassungsmodellregion“ – für weitere drei Jahre fortzusetzen. Die Stadtgemeinde Weitra kommt neu zur KLAR! hinzu. Gemeinsam will sich nun die gesamte Kleinregion Lainsitztal auf den Klimawandel vorbereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels minimieren und die sich eröffnenden Chancen nutzen. In den nächsten drei Jahren sind Maßnahmen geplant, um Wälder, Landwirtschaft, kommunale Grünflächen und Gärten klimafit zu machen. Ein Fokus liegt auch auf dem Erhalt und der Renaturierung von Mooren, dem Katastrophenschutz sowie dem Wassermanagement in Zeiten des Klimawandels. Ein neues Thema in der KLAR! sind die Auswirklungen des Klimawandels auf die Gesundheit und wie man sich darauf vorbereiten kann. Eine von 89 Regionen in Österreich Die Region Lainsitztal wurde als eine von 89 Regionen in Österreich vom Klima- und Energiefonds auserwählt. Durch das KLAR!-Programm werden die Regionen nicht nur finanziell unterstützt, sondern erhalten auch fachliche Unterstützung und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Vereinsobmann Martin Bruckner ist stolz: „Wir arbeiten nun gemeinsam für noch mehr Zukunftssicherheit unserer Bürger!“ KLAR! gibt es den Klimawandel Auch in der Region Lainsitztal sind bereits jetzt zahlreiche Folgen des Klimawandels wie lange Trockenperioden, Starkregenereignisse, Schädlingsbefall wie z.B. Borkenkäfer oder Biodiversitätsverlust beobachtbar. Um diese Herausforderungen des Klimawandels zu bestreiten, aber auch um sich ergebende Chancen zu nutzen, ist heute schon vorausschauendes Handeln nötig. Dies betont auch KLAR!-Managerin Verena Litschauer „Für jeden Einzelnen, genauso wie für Gemeinden, bedeutet Klimawandel, sich auf neue klimatische Situationen einzustellen und auch auf mögliche…

Christa Kummer kommt nach Weitra! (08.06.) – ABGESAGT

Herzliche Einladung zum Vortrag von Christa Kummer am 08.06.2024 auf Schloss Weitra. „Nichts hemmt uns mehr, als die Angst vor Veränderung“!Mag. Dr. Christa Kummer (Klimatologin, Hydrogeologin und Theologin) wird unter dem Thema „Fit4Future“ in einem interaktiven, ernsthaft, dennoch launigen Vortrag darüber referieren, wie Wetter, Klima und das Festhalten an alten Mustern unser Wohlbefinden beeinflusst. Auch gesellschaftliche Zukunftsthemen wie, Energie, Mobilität & Wohnen werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln kritisch beleuchtet. Sitzplatz - freie Platzwahl 20,00 € Sitzplatz Kind - freie Platzwahl (bis 14 J. -50%)10,00 € ABGESAGT Foto @ Inge Prade

Einladung Tag des Waldes in Weitra (16.05.)

Herzliche Einladung zum Tag des Waldes auf Schloss Weitra am 16.05.2024 ! Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung unter Email tagdeswaldes@gmail.com oder mittels QR-Code ist jedoch erforderlich. Wir freuen und auf Ihr Kommen!

Wassertransportleitung Spital in Betrieb

Anfang April wurde die neue Transportleitung, nach rund 6 Monaten Bauzeit, in Betrieb genommen. Damit ist das jahrelange Problem, der zu geringen Wasserhärte und die nicht ausreichende Wassermenge in trockenen Sommermonaten in der KG Spital, ein für alle Mal gelöst. Mit der Inbetriebnahme wird die Katastralgemeinde Spital ab sofort zu 100% mit Wasser aus den Quellgebieten der Stadtgemeinde Weitra, am Fuße des Nebelsteins, versorgt. Die Verantwortlichen in der Gemeinde freuen sich über diesen Meilenstein:  „Wir freuen uns, dass mit der Inbetriebnahme der wichtigste Schritt im Projekt Wassertransportleitung Spital geschafft ist und die KG Spital ab sofort mit ausreichend Trinkwasser bester Qualität versorgt wird!“ Zum Projekt: Die Stadtgemeinde Weitra betreibt das Trinkwasser-Ortsnetz in der Katastralgemeinde Spital. Neben dem Problem der geringen Wasserhärte, musste aufgrund einer zu geringen Schüttung der Quellfassungen in den vergangenen Jahren, immer wieder zusätzliches Wasser mittels LKW-Transporten dem Hochbehälter zugeführt werden. Im Jahr 2021 wurde die Firma ZT Henninger & Partner mit der Erstellung einer Studie und eines Variantenvergleiches zur künftigen Sicherstellung der Wasserversorgung, sowohl in qualitativer wie auch in quantitativer Sicht, beauftragt. Auf Grundlage dessen wurde im Februar 2022 der Grundsatzbeschluss über die Errichtung einer Transportleitung zur Versorgung der KG Spital im Gemeinderat gefasst. In den letzten eineinhalb Jahren erfolgten umfangreiche Planungsarbeiten und die wasserrechtliche Bewilligung. Im Juni 2023 konnte schlussendlich die Ausschreibung erfolgen, welche neben der Transportleitung auch den Ausbau des Ortsnetzes für sieben neue, geplante Bauplätze beinhaltet. Die neue Transportleitung entnimmt das Wasser aus dem Ortsnetz der Stadt Weitra im Bereich Veitsgraben und pumpt es, mittels einer Drucksteigerungsanlage, über eine 2.975 m lange Leitung in den Hochbehälter der KG Spital. In der Leitung mit…

Read more about the article Schatten im öffentlichen Raum
VS Harbach

Schatten im öffentlichen Raum

19 Sonnensegel und 29 Bäume spenden nun Schatten Zunehmende Hitze und intensive Sonnentage bereits ab dem späten Frühjahr belasten nicht nur die Erwachsenen, sondern auch ganz besonders die Kinder. Im Rahmen von KLAR!-Invest, einer Förderschiene von KLAR! (Klimawandel-Anpassungsmodellregionen), wurden in den letzten Monaten in den Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St.Martin und Unserfrau-Altweitra 19 Sonnensegel angebracht und 29 Bäume gepflanzt. Damit die Kinder nun im Schatten spielen können, dafür setzte sich der Obmann der KLAR! Lainsitztal ein. „Es war uns eine Herzensangelegenheit, dass die Kinder nicht die ganze Zeit der Sonne ausgesetzt sind“, erklärt Obmann Martin Bruckner. „Auch wenn die Kinder eine Kopfbedeckung tragen, das ersetzt nicht den Schatten.“ Kindergarten Großschönau Besser geschützt mit Sonnensegel In den fünf Gemeinden der KLAR! Lainsitztal wurden klimafreundliche Beschattungsmaßnahmen an öffentlichen Plätzen und hier vor allem an Spielplätzen installiert. Die Sonnensegel schützen vor direkter Sonneneinstrahlung und UV-Strahlung und so kann – auch bei zunehmender Hitze – Zeit im Freien verbracht werden. Sonnensegel wurden beim Kindergarten Harbach über die drei Schaukeln, der Hängematte und dem Wasserspielbereich montiert. Auch die Kindergärten Großschönau, Bad Großpertholz und St. Martin erhielten Sonnensegel. Weiters wurden oder werden in nächster Zeit auch der Campingplatz und der Badeteich in St. Martin, der Naturpark Nordwald, der Platz bei der Dreifaltigkeitssäule Bad Großpertholz sowie öffentliche Spielplätze in St. Martin, Pyhrabruck, Ulrichs, Altweitra, Karlstift und der Tennisplatz Unserfrau mit Sonnensegeln ausgestattet. Die Sonnensegel wurden von der Firma Linsbauer in Unterstützung durch die Gemeinden errichtet. „Natürliche Klimaanlagen“ zur Klimawandelanpassung gepflanzt Trockenheit, langanhaltende Hitze, heftige Starkregen: Das Klima ändert sich und solche Wetterextreme fordern ein Umdenken in der Gestaltung von öffentlichen Grünräumen. Besonders wichtig sind…

Praxisnachmittag im Wald

Am 13. Oktober fand ein Praxisnachmittag im Wald zum Thema „Laubholzpflege und Wertholzerziehung“, veranstaltet von der Klimawandel-Anpassungsmodellregion (KLAR!) Lainsitztal gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer, statt. St.MARTIN. Wo lässt sich klimafitte Waldbewirtschaftung und Waldpflege besser erlernen und erleben als im Wald selbst. Auf Einladung der KLAR! Lainsitztal machten sich knapp 40 Waldbesitzer am 13. Oktober 2023 gemeinsam mit LK Forstsekretär Josef Weichselbaum auf den Weg in das Waldgebiet Reitgraben (Gemeinde St.Martin). Wegen der fortschreitenden Erderhitzung und der damit verbundenen erhöhten Gefährdung von Fichtenbeständen v.a. durch Borkenkäfer sowie Trocken- und Sturmschäden ist eine Erhöhung des Laubholzanteiles in den Wäldern unbedingt erforderlich. Mit dem Pflanzen von Laubholz allein ist es aber nicht getan. Nur durch richtige waldbauliche Behandlung wird auch ein ökonomischer Erfolg erzielt. Bei der Waldexkursion erläutert und präsentierte Forstsekretär Weichselbaum die waldbaulichen Konzepte zur Laubwertholzerziehung. Dabei wurden auch die in den Bestandsphasen "Qualifizierung" und "Dimensionierung" notwendigen Pflegemaßnahmen ausführlich behandelt. Den Teilnehmern wurde bewusstgemacht, dass durch wenige, aber gezielte Eingriffe die künftige Entwicklung eines Baumes in Richtung Wertholz entscheidend beeinflusst werden kann. Fehlende Pflege ist häufig für massiven Wertverlust bei Laubholz verantwortlich und führt unweigerlich zum billigsten Laubholzsortiment, dem Brennholz. Weichselbaum konnte mit der Vorstellung von theoretischen Grundlagen und den praktischen Einflüssen wie Werkzeugwahl und richtigen Techniken auf die praktische Arbeit im Wald hinleiten. Gemeinsam mit dem Waldbesitzer Gerhard Pfeiffer und dem Workshop-Leiter Weichselbaum setzen die Teilnehmer nach dem Motto "Learning by doing" Waldpflegemaßnahmen um. Es wurde eine aus Naturverjüngung entstandene Birkenfläche besichtigt und im Zuge des Nachmittags der Zukunftsbaum markiert, freigestellt und geastet. Speziell in der Laubholzpflege ist es wichtig, rechtzeitig die richtigen Pflegemaßnahmen zu setzen. Mitbegleitet wurde dieser Nachmittag von…

Wassermanagement in St.Martin

Wasser Retentionsbecken St.Martin In der Gemeinde St.Martin wurden in den vergangenen Jahren zwei Wasser-Rückhaltemaßnahmen umgesetzt. Es wurde darauf geachtet werden, dass die Maßnahme den Bedürfnissen der heutigen und zukünftigen Generation entspricht, die Betroffenheit nicht in benachbarte Regionen verlagert wird, dass die Maßnahme nicht direkt oder indirekt zur Treibhausgasemissionserhöhung führt oder eine nachteilige Auswirkung auf die Umwelt hat. Rückhaltebecken im Reitgraben: Das Regenwasser-Rückhaltesystem wurden für die Widmung neuer Bauplätze im Siedlungsgebiet in der Reitgrabenstraße vorgeschrieben, damit Regenwasser nicht direkt in die Lainsitz fließt. Es wurde ein Becken in der Größe von 1.135m², das 1.862m³ Regenwasser fassen kann, nach Plänen vom Planungsbüro Henninger & Partner errichtet. Zudem war es Ziel, die Biodiversität beim Projekt zu erhöhen. Um den verschiedensten Tierarten ein optimales Zuhause zu bieten, wurde im Becken ein Filterkern errichtet und außerdem eine dichte Wanne für Amphibien geschaffen, welche auch eine Wasserstelle für Vögel, Insekten und Bienen bietet. Für die Besämung der Flächen wurde ein besonderes Augenmerk auf Kräuter und Blütenpflanzen gelegt, damit sehr viele verschiedene Nahrungsquellen im Laufe des Jahres den Insekten zur Verfügung stehen. Es wurden auch Bäume im Becken und am Beckenrand gepflanzt, um den Vögeln Ansitzmöglichkeiten anzubieten. Rund um den großen Baum wurde ein Nützlings- und Bienenhotel aufgestellt. Die Kinder der VS St.Martin wurden zudem eingeladen, die Samen der Landesaktion von Niederösterreich „Wir für Bienen“ selbst auszusäen. Zur Aussaat der Blüten- und Samenmischungen wurde auch der Imkermeister Max Schuster eingeladen. Dieser erklärte den Kindern die Wichtigkeit der Bienen für unsere Natur. Schwammstadtprinzip Langfeld Im Siedlungsgebiet in der Katastralgemeinde Langfeld wurde eine Drainage nach dem Schwammstadt-Prinzip angelegt, welche das erste Projekt und somit ein Pilotprojekt zum Thema…

Bad Großpertholz und St. Martin sind neue „Natur im Garten“ Gemeinden

Durch den Gemeinderatsbeschluss „Natur im Garten“ Gemeinde zu werden, fördern die beiden Gemeinden Bad Großpertholz und St. Martin seit 2023 noch aktiver die ökologische Grünflächengestaltung. Sie bestätigen, dass die gemeindeeigenen Grünflächen zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien ohne chemisch-synthetische Dünger- und Pflanzenschutzmittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem legen sie Wert auf die Förderung der Artenvielfalt . © "Natur im Garten" / POV Meierotto © "Natur im Garten" / POV Meierotto